FußZentrum Rheinland Haan

Die Füße tragen die Last des Köpers. Über zehn Millionen Deutsche klagen über Probleme mit den Füßen. Mit steigender Tendenz: immer mehr Erwachsene, aber auch Jugendliche und Kinder haben Beschwerden an und mit den Füßen. Die Ursachen für schmerzende Füße sind vielfältig

  • angeborene Fehlentwicklungen und -stellungen
  • erworbene Störungen beispielsweise durch Überlastung
  • Unfallfolgen
  • Folgen eines schlecht eingestellten Diabetes mellitus als Grunderkrankung
  • Folgen von Durchblutungsstörungen

Im Fußzentrum am St. Josef Krankenhaus Haan haben sich hoch spezialisierte Ärzte der Fachdisziplinen Diabetologie, Orthopädie, Unfallchirurgie, Gefäßchirurgie sowie Anästhesie und Schmerztherapie zu einem Kompetenzzentrum zusammengeschlossen. Unterstützt und begleitet wird die Behandlung von Physiotherapeuten, Podologen und Pflegekräften.

Leistungsspektrum des Fußzentrums

Orthopädie

Die Füße und das Sprunggelenk sind für einen reibungslosen Bewegungsablauf unerlässlich. Verletzungen oder Verschleiß an diesen Hauptbelastungsorganen führen bei den Betroffenen zu einer erheblichen Einschränkung ihrer Lebensqualität. Die Orthopädische Chirurgie bietet daher alle gängigen Verfahren der Rekonstruktion von angeborenen und erworbenen Fehlbildungen des Fußes. Eine differenzierte Indikationsstellung ist Grundlage für die Wahl des Verfahrens. Zum Behandlungsspektrum gehören u.a. Korrekturoperationen bei Zehenfehlstellungen (z.B. Hallux valgus, Krallenzehen), Versteifungsoperationen, Behandlung von angeborenen und erworbenen Mittel- und Rückfußerkrankungen inklusive Korrekturoperationen bei Knick-Plattfuß, Arthrose des oberen und unteren Sprunggelenkes (Versteifungsoperationen, künstliche Gelenke) sowie Achillessehnenverletzungen und –erkrankungen.

Im Bereich der Fuß- und Sprungelenkschirurgie gehört das Fußzentrum am St. Josef Krankenhaus Haan zu den Pilothäusern, die mit der Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk (DAF) die qualitativen und strukturellen Vorgaben entwickeln, die zur Vergabe eines Qualitätssiegels führen.

Diabetologie

Gerade viele Diabetiker leiden unter Problemen mit den Füßen: Sie sind etwa 40 mal häufiger von Fußamputationen betroffen als Nichtdiabetiker. Der so genannte Diabetische Fuß ist eine mögliche Folgeerkrankung des Diabetes mellitus, über die jeder Diabetiker gut Bescheid wissen sollte.

Etwa 80 bis 90 Prozent der Amputationen auf Grund des diabetischen Fußsyndroms (DFS) ließen sich durch Vorbeugung oder frühzeitige Therapie verhindern. Die Behandlung eines diabetischen Fußes gehört daher in die Hände einer Diabetesfußambulanz. Hier koordiniert man die Arbeiten der verschiedenen Fachdisziplinen, die für die Behandlung des DFS erforderlich sind.

Das Entstehen eines diabetischen Fußes wird oft nicht rechtzeitig wahrgenommen. Erst wenn sich Geschwüre oder schwer heilende Wunden bilden, der Fuß also „symptomatisch“ wird, bemerken viele Diabetiker diese Folgeerkrankung.
Das Risiko, an einem symptomatischen DFS zu erkranken steigt, je länger der Diabetes mellitus besteht und je schlechter die Blutzuckerwerte langfristig eingestellt sind. Dies gilt für Typ-1- und Typ-2-Diabetiker gleichermaßen. Besonders gefährdet sind Diabetiker mit einer Nervenschädigung (Polyneuropathie) und/oder Verengungen der Blutgefäße im Bein.
 
Die beste Vorbeugung gegen ein DFS ist ein über Jahre gut eingestellter Blutzuckerstoffwechsel.

Weitere Informationen zum Diabetischen Fußsyndrom und dem Leistungsspektrum des Diabeteszentrums Rheinland Haan finden Sie hier.

Gefäßchirurgie

Durchblutungsstörungen der Beine werden häufig erstmals bei besonderer Belastung (schnelles Gehen, rasches Treppensteigen) bemerkt und lassen beim Stehenbleiben rasch wieder nach. Aus diese Anzeichen leitet sich auch der Begriff „Schaufensterkrankheit“ ab: Betroffene tun so, als blieben sie stehen, um ein Schaufenster zu betrachten und versuchen dadurch, die Erkrankung zu verheimlichen. Bleibende Schäden am Gewebe entstehen erst bei langem und ausgeprägtem Bestehen von Durchblutungsstörungen – diese Entwicklung kann jedoch medizinisch meist verhindert werden.

Die enge Vernetzung in der Behandlung von Durchblutungsstörungen zwischen dem Fußzentrum und dem Gefäßzentrum Rheinland Haan ermöglicht eine Therapie der kurzen Wege durch ausgewiesene Spezialsiten.

Weitere Informationen zur Behandlung von Durchblutungsstörungen im Gefäßzentrum Rheinland Haan finden Sie hier.

Podologie

Patienten mit Diabetes mellitus sollten in besonderem Maß auf ihre Beine und Füße achten. Durch eine diabetische Nervenschädigung kann ihr  Schmerzempfinden häufig so stark gemindert sein, dass sie Verletzungen und Druckstellen an Füßen und Beinen erst sehr spät bemerken. Schon kleine Verletzungen können für Diabetiker ernsthafte Folgen haben, da Wunden oft nur langsam abheilen. Deshalb ist für Diabetiker eine qualifizierte Pflege und Behandlung der Füße besonders wichtig.

In Zusammenarbeit mit Ärzten und Orthopädieschuhmachern steht die Podologin unseren Patienten bei Fußproblemen fachkundig zur Seite. Aber auch Menschen, die nicht an Diabetes mellitus erkrankt sind, bietet die Podologin fachkundige Fußpflege und umfassende Hilfe bei Fußproblemen an.

Die Podologie im Fußzentrum bietet ein breites Leistungsspektrum:

  • Podologische Komplexbehandlung
  • Nagelbearbeitung
  • Hornhautabtragung /-bearbeitung
  • Behandlung eines eingewachsenen Nagels (Unguis incarnatus)
  • Behandlung eines Rollnagels (Unguis con volutus)
  • Behandlung eines Hühnerauges (Clavus)
  • Behandlung einer Warze (Verruca)
  • Allgemeine und individuelle Beratung

Physiotherapie

Auch die Physiotherapie unterstützt professionell bei Wiederherstellung und Erhalt der Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Durch die umfangreichen Qualifikationen unserer Therapeuten kann im Therapiezentrum Haan eine vielfältige Auswahl unterschiedlicher Therapien angeboten werden.

Gut zu wissen

TOP Mediziner 2020 Fußchirurgie

in Nordrhein-Westfalen

Zum vierten Mal erhielt Dr. Mona Abbara-Czardybon, die neben Dr. Justus Stadler Hauptoperateurin des Fußzentrums Rheinland Haan ist, die Auszeichnung „Top Mediziner - Fußchirurgie" des Magazins Focus Gesundheit.

 

Zertifizierte Einrichtung der Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk D.A.F.

Im Bereich der Fuß- und Sprungelenkschirurgie gehört das Fußzentrum am St. Josef Krankenhaus Haan zu den Pilothäusern, die mit der Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk (DAF) die qualitativen und strukturellen Vorgaben entwickeln, die zur Vergabe eines Qualitätssiegels führen.

Zertifizierte Fußbehandlungseinrichtung

Das Diabeteszentrum Rheinland Haan ist von der Deutschen Gesellschaft für Diabetologie als Fußbehandlungseinrichtung zertifiziert.

 

Kontakt

Terminvereinbarung

Für Patienten mit Problemen aufgrund einer diabetologischen Grunderkrankung.

Marion Weber

Anmeldung Diabeteszentrum Rheinland Haan

Telefon 0 21 29/9 29-4 28 00

Telefax 0 21 29/9 29-4 28 56

E-Mail an Marion Weber

Montag bis Donnerstag 7.00 bis 15.30 Uhr
Freitag 7.00 bis 14.00 Uhr 
 

Terminvereinbarung

Für Patienten mit Problemen aufgrund einer orthopädischen Grunderkrankung.

Magret Schwarte

Anmeldung Gelenkzentrum Bergisch Land

Telefon 0 21 29/9 29-4 35 04

Dienstag und Donnerstag 8.00 bis 12.00 Uhr

Team

Dr. Ingo Röhrig

Chefarzt

Facharzt für Innere Medizin,
Endokrinologie und Diabetologie
Diabetologe DDG
Angiologie
Hypertensiologe DHL®

Dr. Wolfram Habel

Oberarzt

Facharzt für Chirurgie,
Orthopädie und Unfallchirurgie

Dr. Mona Abbara-Czardybon

Leitende Ärztin

Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie,
Physikalische Therapie, Chirotherapie,
Röntgendiagnostik Skelett, Rehabilitationswesen,
staatlich geprüfte Krankengymnastin

Dr. Justus Stadler

Leitender Arzt

Department für Orthopädie

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Dr. Udo Huberts

Chefarzt

Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie und Herzchirurgie

Nicola Lomm

Fachliche Leitung

Therapiezentrum Haan

Francisca Rademacher

Podologie

Telefon 0 21 29/9 29-4 28 98

Telefax 0 21 29/9 29-4 28 29

E-Mail an Francisca Rademacher

Behandlungszeiten: 
Montags und mittwochs, 8.00 bis 18.00 Uhr

Termine nur nach Vereinbarung.

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Impressum